Im Norden Deutschlands

Schullandheimaufenthalt der Klassen R8a/b auf Sylt
Der 7-tägige Aufenthalt in der nördlichsten Jugendherberge Deutschlands war vielfältig und informativ. Bei meist gutem Wetter war der Ausflug ein Erlebnis, das allen Schülern jedoch auch den Lehrern in Erinnerung bleiben wird.
Neben der 15 stündigen Fahrt waren die Besuche im Naturgewalten Museum, Kutterfahrt, Wattwanderung, Inselrundfahrt, … nicht nur interessant und lustig, sondern haben auch die Gemeinschaft geprägt. Besonders erholend waren die Ausflüge nach List und Westerland, um shoppen zu gehen, Freizeit zu genießen, jedoch auch das Zuschauen bei dem gigantischen Wellenschauspiel.
Das Aufwärmen in der „Sylter Welle“ war eine angenehme Abwechslung zu den sonstigen starken Regenschauern.
Im bekannten Naturgewalten Museum konnte man durch beeindruckende Medienvielfalt alles rund um die Nordsee und ihre Gewalten lernen.
Bei der 1 ½ stündigen Kutterfahrt erfuhren wir vieles über die Bewohner des Nordsee und konnte Seehunden beim Schwimmen zusehen.
Die Wanderung um den Ellenbogen von 4 Stunden erforderte viel Ausdauer und wasserfeste Kleidung.
Das ultimative Highlight auf der Heimfahrt war der 3 stündige Aufenthalt in der freien Hansestadt Hamburg, mit einer Hafenrundfahrt auf der Barkasse „New York“.
Nach der Ankunft in Alpirsbach um 03.45 Uhr waren Schüler sowie Lehrer trotz dem gelungenem Aufenthalt auf Sylt froh, über den freien Tag, um sich von den Abenteuern auf Sylt zu erholen.