Die Burg ist wieder mit Leben gefüllt

Am 20 November 2011 sind wir morgens mit dem Bus in Alpirsbach los gefahren. Nach einer angenehmen Fahrt sind wir auf der Burg Hornberg bei Nagold angekommen. Kaum dort gab eine Fürung durch das frisch renovierte Haus. Nachdem durften wir unser Gepäck reinholen und die Zimmer wurden belegt. Danach haben wir alle ersteinmal das neu gebaute Haus auf eigene Faust erkundet.

Am Abend gab es dann endlich was zu essen. Am nächsten Tag mussten wir schon früh aus dem Bett.
Denn es ging in ein Naturschutzgebiet. Dort durften wir alte Äste entfernen und verbrennen. Das hat uns allen viel Spaß bereitet.

Wieder auf der Burg angekommen gab es Mittagessen. Nach dem Essen hatten wir die Gelegenheit uns auszuruhen. Nach drei Arbeitstagen im Wald gab es auch mal wieder einen entspannenden Ausflug. Es ging in die Kamelfarm.
Dort haben wir viel über Kamele gelernt und auch welche zu sehen bekommen. Auf der Heimfahrt zurück auf die Burg haben wir alle vor Erschöpfung geschlafen.
Am Nächsten Tag ging es in das Erlebnisbad Fildorado. Dort gab es viele tolle Atraktionen. Anschließend ging es ans Bowlen. Auf der Bowlingbahn hatten wir alle sehr viel Spaß. Wieder auf der Burg angekommen waren wir alle platt.

Am nächsten Tag ging es wieder in den Wald. Dort mussten wir Kiloweise Eicheln sammeln.
Nach 9 Tagen harter Arbeit im Staatswald, aber auch mit viel Spiel, Spaß und Spannung ging es wieder zurück nach Alpirsbach, Schenkenzell und Schiltach.